Ein weiteres tierisches Buchcover

Aufgrund einer albernen Bemerkung in einem Telefonat mit der Programmchefin des Verlages und dem Hinweis, dass Tiere per se ja im Grunde immer Sympathieträger sind, warf ich die Schnecke als das ideale Tier zum Thema Geschwindigkeit ins Rennen.

Gesagt getan, stand das nachfolgende Cover zur Diposition:

Tag 19 - Cover 4

Es war mein absoluter Favorit, hat aber am Ende doch den kürzeren gezogen. :-(

Die Meinungen gingen doch sehr auseinander: Absoluter Begeisterung stand absolutes Unverständnis gegenüber. Für Ironie sei auf einem Buchcover kein Platz, meinten die Gegner und zudem sei die Schnecke kein Tier, mit dem sich der potenzielle Käufer identifizieren wolle.

Diese Argumente überzeugten letzlich sowohl Verlagsleitung als auch mich und der Titel mit der Zielfahne erhielt den endgültigen Zuschlag.

Wie hätten Sie entschieden?

Knapp vorbei ist auch daneben (noch 7 Tage)

Ok, Hektik und Tiere waren vorerst ausgeschieden, was den Weg ebnete, in eine ganz neue Richtung zu denken:

Tag 13 - Cover 3

 

Eine Metroplole, Skyline bei Nacht, mehrspurige Schnellstraßen, und das ganze entsprechend grafisch bearbeitet, um Geschwindigkeit zu suggerieren.

Dieses Cover war zunächst mein Favorit: Modern, dynamisch, professionell …

Das Feedback hingegen viel recht unterschiedlich aus. Hauptkritikpunkt war sicherlich, dass das Motiv nicht auf den ersten Blick klar zu erkennen war. Genau das ist aber im Buchhandel natürlich von essentieller Bedeutung. Denn nur wenige potenzielle Leser nehmen das Buch überhaupt in die Hand, wenn das Foto nicht unmittelbar den Titel unterstützt und den Betrachter durch seine Bildsprache in seinen Bann zieht.

Ich habe heute leider kein Foto für Dich (noch 16 Tage)

Hier der zweite Cover-Entwurf des Verlages:

Tag 10 - Cover 2

Was meinen Sie?

Das Wasserzeichen wäre natürlich nicht Bestandteil des Covers gewesen, sondern diente nur dem Schutz der Bildrechte.

Diesmal war die Symbolkraft ausschlaggebend. Der Gepard gilt immerhin als das schnellste Säugetier der Welt.

Dennoch konnte ich mich auch für diesen Entwurf nicht erwärmen.

Trotz seiner beeindruckenden Eigenschaften war der Gepard in meinen Augen kein Symphatieträger. Zudem mutete dieses Motiv eher nach einem Sprung als einem Sprint an.

Aber das richtige Tier auf dem Cover könnte natürlich beim potenziellen Käufer. Also dachten wir zunächst in diese Richtung weiter.

Demnächst zeige ich Ihnen Entwurf Nummer 3, für den es auch nicht reichen sollte…

Dieses Cover war in der engeren Wahl (noch 22 Tage)

Hier präsentiere ich Ihnen den allerersten Cover-Entwurf des Verlages:

Tag 4 - Cover 1

Hätte er Ihnen gefallen?

Für mich schied er unmittelbar aus zwei Gründen aus:

  1. Das überlagerte Fast Forward Symbol verwende ich in ähnlicher Form auch in meinem Logo. Aber nur in ähnlicher Form. Es hätte also keinen Wiedererkennungswert gehabt.
  2. Die Fussgänger auf dem Zebrastreifen symbolisieren für mich eher Hektik . Das spiegelt natürlich weder den Inhalt des Buches noch die gewünschte Intention wieder.

Demnach war klar: Wir suchen weiter nach einem Entwurf, der auf eine Überlagerung von Foto und Symbol verzichtet und zum anderen positive Assotiationen in Verbindung mit Geschwindigkeit weckt.

In einigen Tagen finden Sie an dieser Stelle den nächsten Entwurf, der es fast zum Cover geschafft hätte …